Marketer Blog deltacity

Online-Marketing für morgen: Die Trends 2018

Auch im neuen Jahr wird es rasant weiter gehen im Digital Marketing. Neue Technologien, Algorithmen und Gesetzesänderungen stehen bevor und auch der User entwickelt sich immer weiter. Damit wir diesen nicht verlieren, heißt es am Ball bleiben: Wir haben die Trends für 2018 für Sie zusammengefasst.

Das erwartet uns:

  • Google plant, den AdBlocker für Chrome Anfang 2018 zu releasen.
  • Der Mobile First Index von Google soll Anfang 2018 implementiert werden. Die Qualität der Mobilversion von Websites wird dann Einfluss auf den Suchalgorithmus nehmen – auch wenn der User die Suche auf dem Desktop Computer bedient.
  • Im Mai 2018 tritt die neue, EU-weite Datenschutzgrundverordnung in Kraft – seien Sie vorbereitet, bevor es zu Abmahnungen und hohen Geldbußen kommt.
  • Die Digital Mind Gap wird noch größer: Mitarbeiter müssen immer mehr eigene Ressourcen aufwenden, um beim Thema Technologien, Digital Marketing und Digitale Transformation mithalten zu können. In Unternehmen muss der Digitalisierung und dem damit verbundenen Kompetenzausbau ein höherer Stellenwert zugesprochen werden. Qualifizierte Mitarbeiter und externe Spezialisten sind gefragt, um wettbewerbsfähig zu bleiben.
Marketing Trends von morgen

Unsere Tipps im Content Marketing für 2018:

Video Marketing

Content Marketing gewinnt weiter mehr an Bedeutung und der Trend geht weiter zum Mobile First Ansatz. User nutzen zunehmend Smartphone oder Tablet, um online zu interagieren. Nun gilt es, Content zu produzieren, der den User vom Weiterscrollen abhält. Große Textmengen sind grad auf Mobilgeräten unbeliebt. Smarte Videos und kurze, persönliche Sequenzen haben einen Mehrwert für den Nutzer und haben laut Bitkom Studie einen positiven Effekt (bis zu 64% mehr als ein Artikel) auf die Kaufbereitschaft. Bester Beweis dafür aus dem Jahr 2017: der Erfolg der Instagram Stories, bei deren Einführung viele Marketer skeptisch waren.

Social Media Marketing mit Micro Influencern

Emotionale Ansprache und persönlicher Mehrwert überzeugen viele Käufer und User. Viele Marken arbeiten mittlerweile mit Einzelpersonen zusammen, die in den sozialen Medien wie Instagram eine überschaubare Anzahl von Fans und Followern haben. Das hat den Vorteil, dass Produkte mit authentischer beworben werden können und der Inhalt emotionaler ist als bei beworbenen Posts großer Influencer oder sogar Celebrities. Influencer mit weniger Followern haben außerdem oft bessere Möglichkeiten, mit den Usern zu interagieren und Fragen zu beantworten, da die Fragen nicht in der Kommentar-Masse untergehen.

Verknüpfung SEO und Content Marketing

Nicht entweder – oder: SEO und Content Marketing spielen spätestens seit Änderung der Kriterien des Google Rankings eine noch größere Rolle, denn Content Marketing liefert das, was SEO fordert:

  • qualitativ wertvolle Inhalte
  • die richtigen Keywords Links und Backlinks
  • aktuelle und neue Inhalte führen zu schnellerer Indexierung und beeinflussen die SERP positiv
  • robots.txt, gut durchdachte Metatags und eine gute und übersichtliche Sitemap haben positiven Effekt auf SEO und Content
Für 2018 gilt also mehr denn je:

Qualität geht vor Quantität, denn mit weiter steigendem Tempo im Web liest der User nur noch die Inhalte, die für ihn deutlichen Mehrwert haben und schnell zu erreichen sind. Darüber hinaus bringen Tracking und Zielgruppenanalysen wertvolle Infos, um dem User personalisiert Inhalte bieten zu können. Die Komplexität im Online-Marketing wird weiter zunehmen. Neue Technologien, Funktionen und auch der sich ändernde User fordern immer mehr Know-how und regelmäßige Informationsupdates von Marketern. Der steigende Informationsüberfluss fordert Kreativität, Kenntnisse neuer Formate und strategisches sowie analytisches Denken, damit die Inhalte den Nutzer weiterhin erreichen und nicht untergehen. Tracking und Zielgruppenanalysen bringen uns wertvollen Input für die Erstellung von personalisiertem Content unserer User.